;

Firmenporträt

Seit über 50 Jahren Servicepartner der Industrie und des Handwerks!

Das Unternehmen Kremer aus Wächtersbach feierte am 19. September 2015 sein 50jähriges Firmenjubiläum. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen seine Marktposition kontinuierlich ausgebaut und kann zu Recht stolz sein auf bisher Erreichtes. Kremer gehört seit 1995 zu dem starken REIFF-Unternehmensverbund.

Service und Perfektion im Detail

Diese Aussage ist in der Unternehmensphilosophie fest verankert.  Es gibt kaum ein Unternehmen bei dem Service und Individualität so gelebt wird. KREMER entwickelt mit seinem Team kontinuierlich Instrumente, die nicht nur die internen Prozesse optimieren, sondern den Kunden bei der Bewältigung der täglichen Anforderungen unterstützen. Die Schnelligkeit des Internets ist hier ein besonderer Antrieb. Kundenservice-Center, O-Ring-Schnellsuche oder Toleranzberechnungsprogramme sind nur einige Stichworte.

Meilensteine einer Unternehmensentwicklung – Kremer GmbH aus Wächtersbach

1965 Gründung W. Kremer  KG als Handelsvertretung für technische Gummi- und Kunststoffteile

1975 Bau des Gebäudes in der Kinzigstraße, dem heutigen Unternehmenssitz

1995 Verkauf des Unternehmens an die Fa. REIFF, Reutlingen. Gregor Hämel wird Mitgesellschafter

1998 Zertifizierung der Kremer GmbH nach der ISO 9001

1999 www.kremer-reiff.de – Kremer geht online

2004 Zertifizierung  des Umweltmanagementsystems  ISO 14001

2008 Start der Online-O-Ring-Schnellsuche

2010 Start des KSC (Kundenservicecenter)

2014 Toleranzberechnungsprogramm für Formteile, O-Ringe, Dichtungen, Profile

2016 Onlineabwicklung von Tauchteilanfragen

Innovationsbereitschaft auf der Basis von bewährten Standards kennzeichnet die Kremer GmbH aus Wächtersbach. Dabei besteht eine hohe Flexibilität Marktanforderungen zu adaptieren und als Vorteil für das Unternehmen zu verwandeln. Nicht umsonst behauptet sich Kremer seit über 50 Jahren erfolgreich im Markt. Innovation verbunden mit Tradition sind die gesunde Basis für Unternehmensbestand und -wachstum.

Über 22.000 kundenspezifische Produkte wurden seit der Unternehmensgründung bereits verwirklicht. Seien es Formteile aus Gummi, Kunststoff und TPE, Profile, Flachdichtungen, Tauchteile aus PVC oder O-Ringe in den unterschiedlichsten Werkstoffqualitäten. Die Techniker von Kremer setzen sich gezielt mit den Konstruktionsanforderungen der Industriekunden auseinander. Jede Produktgruppe, ob O-Ringe, Dichtungen, Profile oder Schlauchringe, hat ihre Spezifikationen und Anforderungen an Werkstoff, Ausführung und Produktionsverfahren.

Über 400 Neuprodukte in einem Jahr

Im Gespräch mit dem Techniker, Entwickler, Konstrukteur oder Einkäufer aus der Industrie klärt der Fachberater die Anforderung an das angefragte Produkt. Besitzt beispielsweise ein Formteil schon die Serienreife oder steht das Unternehmen noch in den Konstruktionsschuhen? Gibt es bereits einen Prototypen und die Fertigung des Werkzeuges steht an oder ist das Prototyping ein Thema? Kann das benötigte Formteil prozesssicher in Serie hergestellt werden oder handelt es sich auf Grund der geringen Bedarfsmengen um Einzelfertigung?

Die Techniker aus dem Kremer Team beraten zielorientiert. Der Fokus liegt auf der Wahl der bestmöglichen Methode zur Gewährleistung des Produkterfolges. Zielsetzung ist stets die Kosten- und Zeitersparnis unter hohem technischen Qualitätsanspruch. Diese Zielsetzung wurde auch bei den realisierten Neuprodukten zugrunde gelegt.

„Wir nehmen jede Anfrage, die uns erreicht sehr ernst und prüfen, ob wir der geeignete Zulieferpartner sind. Ich wünsche mir, dass es uns weiterhin gelingt, die Markterfordernisse zu erkennen und flexibel darauf zu reagieren, um den Anfragen und Kundenforderungen gerecht werden zu können. Mir ist eine intensive Kommunikation mit unseren Kunden sehr wichtig, um das Leistungsangebot weiter optimieren zu können,“ so Geschäftsführer Gregor Hämel.