Beitragsbild

Roscope mini ist immer dabei

Der Rohrwerkzeug- und Maschinenhersteller Rothenberger stellt die Roscope mini vor, das laut Hersteller kleinste Mitglied der Inspektionskamerafamilie. Mit ihr können Installateure oder Servicetechniker alltägliche Inspektionen erledigen. Die Inspektionskamera wird in der Robox geliefert, der Transportverpackung, die im Koffersystem Rocase als Ordnungssystem dient.

Die Roscope mini ist mit ihren Abmessungen von 15 x 9 x 4 cm nur wenig größer als ein gängiges Smartphone. Sie passt in die Werkzeugtasche oder kann direkt am Gürtel getragen werden. Für den Gebrauch auf der Baustelle ist sie durch ihr robustes Gehäuse geschützt. Das 1,2 Meter lange Schiebekabel ermöglicht die Inspektion von Hohlräumen vor Neuinstallationen, an Duschanschlüssen oder Siphons. Nach Gebrauch lässt sich das Kabel einfach um das Gehäuse herumlegen.

Wasserdichter Kamerakopf

Der im Durchmesser 8,5 mm messende Kamerakopf ist wasserdicht. Daran lassen sich Spiegel- und Magnetzubehör werkzeuglos befestigen. Die Kamera lässt sich laut Rothenberger schon bei erstmaliger Anwendung einfach bedienen und das Bild um 180° rotieren, damit Nutzer laut Hersteller in jeder Lage einen perfekten Blick auf den zu inspizierenden Ort haben.

Weitere Informationen zum Gerät: https://rothenberger.com/de-de/inspektionskameraroscope-mini-set.html

Eine Antwort schreiben