Stichsägeblätter

Stichsägeblätter mit Anwendungsleitsystem

Festool hat sein komplettes Sortiment rund um Stichsägeblätter optimiert und neu überarbeitet. Mit Hilfe einer Anwendungsübersicht findet man schnell und einfach zum richtigen Sägeblatt.

Festool hat die Stichsägeblätter mit Konzentration auf die wesentlichen Anwendungen entwickelt. Mit dem Anwendungsleitsystem findet man einfach zum richtigen Stichsägeblatt für das Sägen in Holz, Kunststoff, Metall oder Baustoffen. Mithilfe einer speziellen Farbcodierung kann man sich schnell orientieren – sie findet sich auf der Anwendungsübersicht, Verpackung, Präsentation im Fachhandel, online auf der Festool Webseite und im Katalog.

Holz: für präzise Ergebnisse in Holzwerkstoffen aus hochwertigen HCS-Werkzeugstahl.

Kunststoffe: Speziell ausgelegt auf sehr gute Schnittergebnisse in nahezu allen Kunststoffen.

Metall: Gewellte Grundform aus HCS Bi­Metall – ideal für die Bearbeitung von Metall wie Aluminium und Stahl.

Baustoffe: Mit Hartmetall bestückt für höchste Standzeiten auch bei abrasiven Materialien.

Im neuen Sortiment setzt Festool beispielsweise auf eine Zahngeometrie mit einer sogenannten Japan-Verzahnung oder einer Kombination aus ausrissarmem, dennoch schnellen Arbeitsfortschritt und hohe Winkeltreue. Zudem gibt es im Sortiment auch eine Lösung für ein typisches Problem im Handwerk – nämlich für die Bearbeitung von Doppelstegplatten. Dieses Sägeblatt besitzt die Eigenschaft, kaum zu schmieren und auch den Ausriss minimal zu halten – dank einer Neutralverzahnung.

Hilfreiche Tipps

Neben der Auswahl des richtigen Sägeblatts für das zu verarbeitende Material, empfiehlt Festool auch auf die Einstellung an der Stichsäge zu achten. So sind hohe Drehzahlen auf den Stufen 4–6 optimal für die Bearbeitung von temperaturunempfindlichen, weichen Werkstoffen wie Holz. Wohingegen niedrige Drehzahlstufen von 1–3 besser sind bei temperaturempfindlichen Kunststoffen wie Acrylglas oder PET. Genauso lässt sich durch eine niedrige Drehzahlstufe der Verschleiß der Stichsägeblätter sowie die Staubentwicklung bei Metallen und Baustoffen minimieren. Man sollte auch auf die Einstellung des Pendelhubs zu achten. Je höher der Pendelhub, desto schneller und müheloser lässt sich die Stichsäge durch das Material arbeiten und damit lassen sich Späne und Staub gut abführen. Das kann man machen, wenn der Arbeitsfortschritt wichtig ist, aber nicht die Schnittqualität, denn dabei ist der Ausriss meist hoch. Dies lässt sich vermeiden, indem man den Pendelhub ausschaltet. Das sorgt dann für ausrissarme, exakte Schnitte bei niedrigerem Arbeitstempo und ist damit optimal für präzise Einpass­Arbeiten und Kurvenschnitte.

Festool_SB_05
Festool_SB_04
Festool_SB_03
Festool_SB_02

Weitere Informationen zum neuen Stichsägen-Sortiment im Fachhandel oder auf www.festool.de.

Eine Antwort schreiben